Online - Shop der GALERIE schwarz | weiss

Kurze Vorinformation

 

Sehr geehrte Damen und Herren, im Moment befindet sich der Online-Shop noch im Aufbau.

Es ist zur Zeit noch keine komplette online-Auftragsabwicklung möglich.

Wir bitten sie aus diesem Grund, für Bestellungen oder Fragen, die an die Artikel angefügten EMail-Links zu benutzen.

 

Wir wünschen ihnen viel Spaß beim Entdecken.

Steckenpferd

Art Multiple von Ottmar Hörl

O-Hoerl-Pferdekopf.jpg O_Hoerl_Steckenpferd.jpg O_Hoerl_Steckenpferd_Farben_gr.jpg O_Hoerl_Farbe_schwarz.jpg O_Hoerl_Farbe_weiss.jpg O_Hoerl_Farbe_gelb.jpg O_Hoerl_Farbe_rot.jpg O_Hoerl_Farbe_blau.jpg O_Hoerl_Farbe_gruen.jpg O_Hoerl_Farbe_bronze.jpg

Kunststoff

Größe: 65 x 25 x 68 cm

unsigniert, unlimitiert

erhältlich in den Farben: schwarz, weiß, gelb, rot, blau, grün und bronze

 

Technische Angaben: Das angebotene Kunstobjekt ist aus witterungsbeständigem, bruchsicherem und giftfreiem Kunststoff im Rotationsverfahren in Deutschland gefertigt.

Alle Inhaltsstoffe stammen aus Deutschland und unterliegen einer ständigen Qualitätsprüfung.

 

Das Art Multiple "Steckenpferde für Neuburg" von Ottmar Hörl ist auch signiert, limitiert auf 100 Exemplare je Farbe für 800,- Euro erhältlich.

 

Das Art Multiple "Steckenpferd" von Ottmar Hörl entstand zur Kunstaktion:

"Steckenpferde für Neuburg" - Juni bis Oktober 2005 - Neuburg a. d. Donau

Die Idee zu dem Projekt entstand im Rahmen der bayerischen Landesausstellung "Von Kaisers Gnaden. 500 Jahre Fürstentum Pfalz-Neuburg", die ab 3. Juni im Schloss zu sehen war. "Bei den meisten Landesausstellungen gab es ein symbolisches Tier. Hier in Neuburg hat sich sofort das Pferd angeboten", beschreibt Kulturamtsleiter Dr. Dieter Distl die ersten Überlegungen. "Das Pferd hat in der Geschichte Neuburgs eine große Bedeutung. Im Wappen des Fürstentums Pfalz-Neuburg sind zwei nackte Knaben mit Steckenpferden abgebildet. Denn Pfalz-Neuburg wurde 1505 als Versorgung für die beiden verwaisten Fürstenkinder Ottheinrich und Philipp gegründet. Die Steckenpferde verweisen auf die Unmündigkeit der damals zwei und drei Jahre alten Knaben. Und wenn wir uns heute die beiden bedeutenden Ausstellungen im Schloss ansehen, die "Staatsgalerie Flämische Barockmalerei" und die Landesausstellung, so spielt auch dort das Pferd immer wieder eine große Rolle als herrschaftliches Symbol. Es war der Rolls-Royce der damaligen Zeit."
Dr. Dieter Distl konnte dann in einem persönlichen Gespräch im vergangenen Sommer den Künstler Ottmar Hörl, der der ganzen Sache anfangs etwas skeptisch gegenüber stand, für die Realisierung dieses Projektes begeistern. Für Ottmar Hörl war dabei von vorneherein klar, dass sein Entwurf kein niedliches Kinderspielzeug sein würde. "Ich wollte ein würdevolles, ein schönes Pferd." Stolz und realistisch ist nun auch der Entwurf seines Pferdekopfes, der Donaukai und –brücke sowie zahlreiche Privat- und Geschäftshäuser schmückt. Begeistert haben bisher auch die Neuburger Bürger das Projekt aufgenommen. In nur einem Wochenende konnten genügend Hausbesitzer gefunden werden, die ihre Hauswand gerne bis Oktober mit einem Hörl-Pferd schmücken. Viele haben auch bereits Kaufinteresse angemeldet, um die Pferdeskulptur nach der Aktion behalten zu dürfen. Damit geht auch Hörls Kunstkonzept auf, der seine Kunst im öffentlichen Raum immer für die Menschen gemacht hat. "Ich arbeite nicht nur für die Galerien oder ein Fachpublikum. Jeder, der sich für Kunst interessiert, soll am künstlerischen Prozess beteiligt werden."


Bestellnummer: OH 1143 | Modell/Ausführung: Art Multiple | 336,13 € 19% | 400,00 €


Für eine Bestellung, oder Fragen zur Verfügbarkeit, Lieferzeit und Versandkosten,
senden Sie uns bitte eine EMail: Anfrage per EMail senden


zurück zur Übersicht

nach oben | zurück | drucken